Echte Superhelden

Was sind für euch SuperheldInnen? Müssen sie Superkräfte haben, wie Spiderman, Wonderwoman oder Hulk? Oder sind es vielmehr die unscheinbaren Personen, die tagtäglich über sich hinauswachsen? Sind es Eltern, LehrerInnen, PädagogInnen, PflegerInnen, das Reinigungspersonal, oder die Postangestellten?

Für unsere Zimmerpflanzen hier zu Hause ist es ganz klar: Die kleine Leseratte ist ihre absolute Superheldin, erinnert sie mich doch stets daran, dass ich gießen muss: „Mama, du kümmerst dich nicht gut um deine Pflanzen!“ – Das sitzt.

Heute möchte ich euch ein sehr tolles Kinderbuch aus dem Christophorus Verlag vorstellen. Warum stelle ich es vor, obwohl es nicht in Versen geschrieben ist? Nun, ich finde, es gibt wenige Bücher dieser Art und ich halte das Thema für sehr wichtig.

„Echte Superhelden“ ist ein sogenanntes Pop-up-Buch, welches Kindern und uns Erwachsenen den Inhalt des Buches in drei Dimensionen erfahrbar macht. Es ist interaktiv durch viele Schieber und die Möglichkeit, Bilder auszutauschen. Und am Ende des Buches werden wir Leser direkt angesprochen und zu Helden gemacht.

Auf den knapp 20 Seiten sehen wir immer wieder maskierte Figuren, die ganz alltägliche Dinge tun, wie zeichnen, rutschen, oder auf der Wiese mit ihren Hunden Gassi gehen. Dabei wirken sie sehr heroisch in ihren Capes. Ein Alter ist bei den Protagonisten nicht zu erkennen, weil sie sowohl die kleinen LeserInnen, als auch uns Große ansprechen sollen.

Es geht darum, dass wir echte SuperheldInnen eben nicht so leicht erkennen, da sie so unauffällig sind. Also Obacht, jeder Mensch oder jedes Tier, welches dir begegnet könnte zu Heldentaten bereit sein. Das zeigen auch sie Schieber im Buch. So steckt hinter dem scheuen Hasen ein maskierter kleiner Superhase, mutig und zu allen Heldentaten bereit.

Wir lernen, dass SuperheldInnen Menschen sind, die ganz besondere Fähigkeiten haben, wie LehrerInnen, KöchInnen, VerkäuferInnen, ÄrztInnen, LandwirtInnen, oder WissenschaftlerInnen. Und wir werden motiviert, unsere eigenen Kräfte zu trainieren, weil wir alles schaffen können, was wir wollen und so unser Heldenpotential entfalten können.

Doch Vorsicht vor den Blendern, die so tun, als ob sie viel auf dem Kasten haben und am Ende nur heiße Luft sind! Echte SuperheldInnen agieren lieber im Verborgenen und helfen, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Und sie helfen sich gegenseitig – arbeiten zusammen für ein höheres Ziel. Dabei ist sie oder er frei von Vorurteilen und geht mit gutem Beispiel voran.

Auf der letzten Seite des Buches klappt sich beim Umblättern ein kleiner Spiegel auf und wir finden zwei Masken im Buch. Na, wusstest du, dass auch du Superkräfte hast?

Wir finden dieses Pop-up-Buch sehr gelungen. Das Thema ist gerade in dieser verrückten Zeit willkommen, weil es uns dieses Gefühl der Hilflosigkeit nimmt und uns zeigt, dass wir doch nicht so klein und unbedeutend sind, wie wir uns bisweilen fühlen.

Die Zeichnungen sind sehr niedlich und wirken wie hingekritzelt, was gerade Kindern gut gefällt, erkennen sie sich doch darin wieder.

Was wir etwas schade fanden war, dass die Masken leider nach einiger Benutzung kaputt gegangen sind. Der Gummi hat sich gelöst. Das kann aber sicherlich von Hand wieder repariert werden.

Ich danke dem Christophorus Verlag für die Zusendung dieses Rezensionsexemplars.

Santi Beascoa / Edgar Plans (2021): Echte Superhelden. München: Christophorus Verlag.

ISBN: 978-3-8411-0243-0

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s