Pippa und Pelle auf Reisen

Was die „Winkelgasse“ für London, das ist die Hüxstraße für Lübeck. Eine altertümliche und urige Einkaufsstraße im Herzen der Stadt mit allerlei fantastischen Lädchen. Eine sehr liebe Freundin lud mich dahin zum Eisessen ein, kurz bevor meine Tochter und ich wieder in die alte Heimat zogen. Dafür bin ich ihr sehr dankbar, weil ich sonst niemals auf diesen kleinen, aber feinen Buchladen gestoßen wäre – die Buchhandlung und das Antiquariat Arno Adler. Die Auslage mit so vielen verschiedenartigen Kinderbüchern ließ nicht nur mein Herz höher schlagen, sonder auch das meiner kleinen Leseratte. Besonders toll finde ich auch die in die Hauswand eingelassenen Vitrinen mit noch mehr Büchern. Das ist wirklich ein ganz liebevoll an- und eingerichteter Buchladen.

In einem der hohen Holzregale, die die Wände des kleinen Ladens säumen, bin ich auf Daniela Drescher gestoßen. Ihre Zeichnungen nahmen mich gefangen und sprachen direkt etwas in mir an, was ich nicht genau erklären kann. Es mag sein, dass es diese Nähe zur Natur und ihren magischen Bewohnern ist, die mich an meine eigenen Kindheit im „Miriquidi“ erinnerten.

So zogen an diesem Tag Pippa und Pelle bei uns ein, zwei Wichtel, die in einem Mooshäuschen wohnen, umgeben von einem schiefen Zaun. Meine Tochter liebt die beiden sehr und kennt das Buch auswendig.

Und schon geht die Reise los,
fort vom Häuschen unterm Moos.
Husch, durchs Loch im schiefen Zaun
bis zum großen Apfelbaum.

Wir treffen in diesem wirklich mit Liebe gezeichneten Buch die beiden Wichtel Pippa und Pelle bei ihrer Reisevorbereitung in ihrem kleinen Häuschen. Sie machen sich auf den Weg, ihre Umgebung zu erkunden und kommen dabei an einem Apfelbaum vorbei, treffen eine Hühnerfamilie mit Küken, oder eine Maus, die es sich in einem Weizenfeld gemütlich gemacht hat.

Weiter geht es in die Welt,
zum sonnengelben Weizenfeld.
Hier wohnt eine kleine Maus
in ihrem kugelrunden Haus.

Die Aquarellzeichnungen dieses zwölfseitigen Pappbuches stehen ganz in der Tradition der Waldorfillustrationen und verstehen es wahrlich die Magie der Natur einzufangen. Die Kinder werden eingeladen, sich eine Welt zu erträumen, in der es so viele Dinge zu entdecken gibt, die man auf den ersten Blick übersehen würde. Die Reime sind wunderschön einprägsam und erfreuen selbst die allerkleinsten Kinder.

Seither suchen wir in zugewucherten Astlöchern, knorrigen Rinden noch knorriger Bäume, in großen und kleinen Baumwurzeln und hinter Steinen nach Eingängen zu Häusern von Wichteln und Feen. Ich werde zum Kind und lasse mich anstecken von der Aufregung meiner Tochter, wenn sie mir mit leuchtenden Augen eine weitere verwunschene Tür zeigt, die sie gefunden hat. Wenn sie vorsichtig anklopft oder einen mir unverständlichen Gruß murmelt, strahle ich.

Danke, Daniela Drescher, für dieses wunderbare Buch!

Im Verlag Urachhaus erschienen neben diesem Buch noch weitere Pippa und Pelle Bände, die einen Blick wert sind.

  • Pippa und Pelle (ISBN 978-3-8251-7903-8)
  • Pippa und Pelle im Brausewind (ISBN 978-3-8251-7985-4)
  • Pippa und Pelle im Schnee (ISBN 978-3-8251-7936-6)
  • Pippa und Pelle machen gesund (ISBN 978-3-8251-5233-8)
  • Pippa und Pelle im Garten (ISBN 978-3-8251-5109-6)
  • Pippa und Pelle feiern Geburtstag (ISBN 978-3-8251-5187-4)
  • Pippa und Pelle – Liederbuch (ISBN 978-3-8251-5110-2)

Daniela Drescher (2017): Pippa und Pelle auf Reisen. Stuttgart: Verlag Urachhaus.

(ISBN 978-3-8251-7962-5)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s